Donnerstag, 6. September 2012

353


September ist so ein verdammt sinnloser Monat.

Manchmal frage ich mich ob es einen unterschied in unserer Familie geben, wenn Opa vor 30 Jahren nicht an fucking Lungenkrebs gestorben wäre. Gut, da war an mich nicht mal ansatzweise an mich zu denken aber ich frage mich schon, ob er Einfluss auf mich genommen hätte, ob wir uns verstanden hätten oder was er für ein Mensch war. Dad redet nicht über ihn. Ich trau mich auch nicht ihn darauf ansprechen, da ich keine alten Wunden aufreißen will. Meine Oma hat mir kurz mal was über ihn erzählt bzw. etwas erwähnt, da war ich noch ziemlich klein. Ich denke, er war ein guter Vater und ein lebensfroher Mensch, bis dieser verfluchte Krebs alles zerstört hatte. So gerne hätte ich ihn kennengelernt. Ich hab ja noch Nichtmal ein Foto von ihm. Meine anderen Großeltern bin ich glaub so ziemlich egal, meiner anderen Oma, die letztes Jahr gestorben ist, waren ihre anderen Enkel immer lieber. Das hat man ihr angesehen. Ich war immer nur der Freak, der nichts auf die Reihe bekam, die unperfekte Enkeltochter, der versager. Deshalb würde ich alles dafür geben, nur einmal in meinem Leben Opa zu sehen, zu wissen, wie er war, weil ich mir sicher bin ... wenn nicht sogar weiß, dass er anders war.

Ob er mich mögen würde? An Omas Beerdigung war ich an seinem Grab und hab gegen nen Grabstein geredet als ich alleine war ... ich bin kein Typ keiner großen Reden. Ich vermiss ihn an manchen Tagen so schrecklich. Tu dies, ohne dass ich ihn je kannte. Es ist komisch. Er fehlt mir. Wie kann das sein?!

  Opa
hab dich lieb


Baah... September verzieh dich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen