Mittwoch, 11. Dezember 2013

17544 Stunden

 Likes | Tumblr
Hey, heut ist einer dieser schrägen, verblödeten Tage, die man zweigeteilt gesprengt sehen möchte. Entzwei verprügeln, bis sie tragisch, ohne Rücksicht jämmerlich auf den Boden liegen, heuelnt und ausbluten, bis nur noch diese gottverdammte widrige Schale um sich haben, allseits ohne Fiasko. Ich schwanke zwischen ein bisschen Melancholie und Hochgefühl. So viel zu meiner Gefühlslage bla blaah. Eigentlich schreibe ich ja lieber auf Papier. Ein richtiges Buch in der Hand zu haben, macht dir viel deutlicher, dass da etwas ist, das dich auf deinem Leben begleitet. Bis zum Ende. Mir kommt es noch vor, ob wäre es nur ein Spiel. Ein Buch, das man zu klappen kann. Ich erwarte jede Sekunde, dass es mich von hinten an springt und "Verarscht!" ruft. Irgendwie bin ich zu alt um irgendwelchen kram in Büchern aufzuschreiben... oder zumindes für dieses  einfaltig, lachhafte getue "Liebes Tagebuch." Ich gebe zu, es viel altmodischer und bringt mir irgendein Gefühl der vertrautheit mit. Ich mag diese undefinierbarkeit. Zumindest hatte ich mich jener Illusion hingegeben. Einziges Problem ist, dass es gefunden werden kann. Okay, mein letztes Tagebuch hatte ein Schloss. Aber Schlüssel kann man finden. Und wenn man erst mal so dreist war, danach zu suchen, benützt man ihn dann auch. Nur rein aus Interesse. Ich habe mit schreiben in irgendwelche leeren Bücher angefangen, als ich sechs war. Ich schrieb jeden Tag. Acht Jahre. Wissen was ich tat, wusste ich nie im geringsten. Irgendetwas das meine Enkel dazu bewegen wird weiterlesen zu wollen, wenn sie mein Tagebuch auf dem Dachboden finden sollten. Bis ich mich entsinnte, dass ich niemals solche kleinen, nervigen Enkel haben möchte. Das ging bis mehrmals Freunde und Familie heimlich hinter meinem Rücken es gelesen habe, dabei habe ich es immer gehüttet wie mein Augapfel in meiner Augenhöle gespeichert ist. Schließlich habe ich alle Bücher verbrannt. Von bedauern kein Anflug. Ich kann das Buch verbrennen, aber trotzdem werde ich die Worte immer im Kopf haben. Und wer möchte, wenn er einen schlechten Tag hatte, das alles noch einmal durchleben und auf Papier vermerkt wiederfinden? Wer möchte mit eigenen Worten von seinem Versagen ein zweites, drittes, viertes Mal Notiz nehmen? Aber Zeilen mit meinen unsinnigen Erklärungen zu verschwenden ist unsinnig. Es gibt Leute, bei denen das echt gut kommt, diese vollgekritzelten Tagebücher, vermerkte Notitzen mit einer chaotischen Handschririft die kaum zu entziffern ist. Wenn meine Mutter genauso fest in meinen Sachen rum schnüffelt wie früher, bin ich fest davon überzeugt, dass es die richtige Entscheidung war. Zu lebzeiten wäre dies mein Verhängniss, was nun diesen Blog erklärt. Der einzigste Unterschied: Ich kann diverse Erinnerungen nicht anfassen, berühren, den weichen Einband unter meiner Hand spüren, juckend und kratzend. Mein Leben in diesen Büchern war ganz okay. Chaotisch, spaßig, kindisch. Wenn ich sterben sollte, beabsichtigt oder nicht, ist es mir gleichgültig. Zumindest hinterlasse ich etwas auf dieser Welt. Ich würde mir sogar wünschen, das Freunde es lesen... die es wirklich verdient haben. Die verdient haben, jede Wahrheit und alles an Gefühlen die ich überhaupt unterdrückt in diser Zeit hatte, alle winzigen Fetzen meines Denkinhaltes und den Grund dafür zu kennen. Um zu wissen wer ich wirklich war, sollte ich jemals eine Persönlichkeit entwickelt haben, ein  Individuum gewesen sein. Ich habe Gründe.

17544 Stunden mit euch.
Zwei Jahre.
Warum ich mir solche irrelevant Dinge merke...
Happy Birthday du blöder Blog,
vollgestopft von zähflüssiger Säure
aus einen Hirn, bei welchen eh niemand mitkommt.

So ganz allgemein und überhaupt etwas anderes nebenbei. Wenn ich jemanden freundlich um etwas bitte, tausend Kompromisse vorschlage, die sogar größtenteils zu meinem Nachteil ausfielen, und mein Gegenüber KEINERLEI Kompromissbereitschaft, geschweige denn Verständnis, zeigt – warum wundert man sich dann darüber, dass ich sauer werde und meine knallharte Meinung äußere? Und wirft mir vor, ich sei stur und unverschämt? Bitte?! Ich kann noch ganz anders. HALLO? MITMENSCHEN? Was ist eigentlich kaputt in deren Köpfen?
Ich werd's nie verstehen.

Kommentare:

  1. Oh Gawd, du schreibst atemberaubend, ohne scheiss man.
    Und ja: auf papier ist es viel schöner..
    weshalb ich mal auf die idee kam, blogeinträge einfach auszudrucken, dann kann ich in ein zwei jahren drin rum blättern udn am papier schnuppern..

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank, für deinen lieben Kommentar! Kann ich nur zurückgeben! :)

    AntwortenLöschen