Freitag, 11. Januar 2013

Dies und das

Gestern ging ich in die Weltgeschichte der Top drei schlechtesten Vorträge in Evangelischer Religion ein. Ich hatte wichtigers im Kopf.
Und ja: ich bin selbst Schuld und es ist mir auch irgendwie relativ egal, da ich noch drei Jahre die Schulbank drücken muss. Da gibt es noch genügend Möglichkeiten in Religion annehmbare Noten zu erreichen.
Ich bereue es echt, dass ich dieses Schuljahr nicht Ethik gewählt habe. Wenn wir in Religion zumindest mal etwas vernünftiges machen würden und sich nicht immer alles um Gott bla bla bla drehen würde, hätte ich damit rein gar kein Problem. Mal abgesehen von meinen Mitschülern.
Ich hasse es mit der Para Klasse in einem Raum zu sein. Schon wenn ich nur den Raum betrete, bekomme ich Fluchtinstinkte und alles in mir schreit nur "Weg hier!!"  Das ist in meiner Klasse etwas anders. Ich verstehe mich hauptsächlich mit den Jungs echt gut, zudem sind die nicht so unterbelichtet wie die Tussen aus der Para und haben wenigstens Musikgeschmack. Unsere Klasse war immer unter sich. Wir halten uns alle von den anderen fern. Außenseiter? Uns egal. Wir sind sozusagen wie eine Familie und das werde ich nächstes Jahr echt vermissen.

Hahah. Das wird nächstes Jahr ein Spaß, wenn die Klassen und die übrigen Schüler zusammengewürfelt werden. 
 Den Mathetest hab ich außerdem vergeigt. Hochkannt. 5,2. Durchschnitt im Halbjahreszeugnis wird dann wohl eine 4. Das runiert immer mein schönes zweier Zeugnis. Echt ärgerlich. Ich hab's gewusst!
Im anschließenden Gespräch mit meiner Mathelehrerin, fragte sie mich nach dem Grund. Ich kann es mir nur so erklären, dass ich in Mathe so dumm bin, wie ein Stück Toastbrot. Das hab ich ihr auch gesagt. Sie hat nur gelacht und meinte, dass es bestimmt nicht so sei. Sie glaubt an mich. Ich soll kämpfen und ich würde alles in den griff bekommen. Wenn sie meint.Was ich nicht verstehe: Andere rasten wegen einer 4 aus in Mathe. Ich lach mich selbst noch schlapp bei einer knappen 6, obwohl ich allen Grund zum heulen hätte. Das war irgendwie schon immer so. Ausrutscher passieren, wobei meine Ausrutscher schon jetzt länger anhalten. Wenn ich es nicht so locker sehen würde, wäre mein Leben noch um einiges schwieriger. Dann lach ich lieber über meine Dummheit in Mathe. Wird schon werden. Es ist erst Halbzeit bis zu Prüfung.
Mein Samsung Galaxy Note 2 ist endlich da. Die Hoffnung darauf hab ich schon lange aufgegeben. Dad hat mich ein wenig... verarscht. Das ist so typisch er. Dank ihm, passieren immer dann die Dinge, wenn man damit am wenigstens rechnet. So auch wie gestern mit meinem Smartphone, als es urplötlzlich im Badzimmer auf einem Handtuchstapel lag und vor sich hin geklingelt hat. Ich könnte noch 100 weitere bespiele aufzählen, doch Dad ist immer für eine Überraschung gut.
Die Gute Nachricht: Es ist nicht wie erwartet viel zu groß. Alles andere, was ich jetzt in die Hand nehme, ist viel zu klein. Das Teil ist perfekt mit seinen 5,5 Zoll ♥
Die Schlechte Nachricht: Es passt nicht in meine Hosentasche, ohne dass ich schiss habe, dass es zerquetscht wird -.-

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen