Freitag, 16. November 2012

459





Stille. Totenstille.
Sie umgab alles.
Das einzige was ich wahrnehmen konnte,
neben der Landschaft, die nur schemenhaft zu erkennen war
durchzogen vom Nebel.
Er hing feucht und schwer in der Luft, 
man konnte kaum die Hand vor den Augen zu vernehmen
Meine Füße bewegten sich wie im Traum,
schier endlos lang den Weg entlang.
Kaum hörbare Schritte begleiteten mich.
Personen kamen mir nicht entgegen.
Wie ausgestorben lag der schmale Weg vor mir.
Fühlte es sich so an der einzige Mensch auf erden zu sein?
Alleine. Für immer.
Nebelschleier wurden immer dichter, schwerer.
Der Nebel wirkte bedrohlich und auf eine eigenartigerweise beängstigend
Der Waldrand kam mir näher, schritt für schritt.
Kräftige Bäume türmten sich vor mir auf,
welche vom Nebel umfasst wurden.
Ein kalter Schauer lief mir über den Rücken.
Ich mochte diesen Wald nicht.
Er machte mirAngst.
So groß und unerforscht;
so dunkel und grauenvoll lag er vor mir.
Zitternd atmete ich durch.
Kalte Luft durchströmte meine Lunge.
Ich lief einige Schritte, immer weiter.
Noch ein Schritt.
Der Nebelschleier umhüllte mich,
zerrte an mir,
verschlang mich.
Dann verschwand ich endgültig im Nebel.



- Das Bild gehört mir.
- Sowie natürlich auch der Text.

Kommentare:

  1. Das Bild ist hamma! (:
    ich mag dein profilbild übrigens auf voll^^
    udn danke für dein Kommi (;

    xoxo Laura♥

    AntwortenLöschen
  2. schöner Blog ! :) lust auf gegenseitiges verfolgen ? ich folge dir...♥

    http://photographybyjana.blogspot.de/

    AntwortenLöschen